Waldbronn und die Hoffnung auf das Konnexitätsprinzip

Medienberichten zu folge - z.B. SWR - Fernsehen vom 12.7.2016 siehe hier -> muss die Grün-Rote Landesregierung sparen: 800 Mio. Euro sollen eingespart werden, und zwar in allen Ministerien, bei der Bezahlung von Beamten und Angestellten und bei den Zuwendungen an die Städte und Gemeinden im Land. Damit dürfte ziemlich klar werden, dass die Hoffnung der Städte und Gemeinden auf höhere Zuwendungen - wie beispielsweise bei der Anschlussunterbringung von Asylbewerbern, sich wohl in Rauch auflöst.
Auch in Waldbronn hoffte man ja bisher auf die mündlichen Zusagen des ehemaligen SPD- Finanzministers  und auf das sogenannten "Konnexitätsprinzip" (Wer bestellt, der bezahlt"- siehe Antwort von Bürgermeister Masino zu meinen  Fragen hier->). Nur leider gehörte es schon immer zu den Pflichtaufgaben der Kommunen, Obdachlosigkeit zu vermeiden...

Welche Auswirkungen  dieser Sparkurs des Landes konkret für Waldbronn bedeutet, steht natürlich noch nicht fest. In Kürze werden wohl Details folgen. Die Gemeinde täte gut daran, sich spätestens im Zuge der Haushaltsberatungen für 2017 rechtzeitig der möglichen finanziellen Auswirkungen bewusst zu werden und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Der Masterplan zu Einsparmöglichkeiten soll ja bald stehen, wie aus zuverlässigen Quellen verlautete.