Von Flüchtlingsunterbringung und höheren Umlagen: Lankreistag tagt am 21.7.2016 in Waldbronn

Das nebenstehende Bild muss zwischenzeitlich oft eingesetzt werden. Symbolisiert es doch die Finanzklemmen auf allen Ebenen.

Aufgrund der katastrophalen Finanzlage des Landkreises Karlsruhe steht nach der erst kürzlich angehobenen Kreisumlage eine weitere Anhebung bevor.
Im Nachtragshaushalt 2016 soll die Kreisumlage um einen weiteren Prozentpunkt auf dann 31% erhöht werden. Und 2017/2018 soll die Kreisumlage voraussichtlich auf 32-34% steigen.  Das trifft Waldbronn direkt.

Auch der Masterplan Flüchtlinge ist Thema. 

Konkret für Waldbronn: Im September 2016 sollen die ersten 174 Flüchtlinge in die Gemeinschaftsunterkunft in Neurod einziehen, ab Januar 2017 (nach Fertigstellung des 2. Bauabschnitts) soll die Belegung auf 400 Personen steigen.


Auch war den Unterlagen für die Kreistagssitzung zu entnehmen, dass "...eine Ausgabenerstattung für eine soziale Betreuung des Landkreises in der Anschlussunterbringung durch das Land ausgeschlossen wird..."

 

Ungeklärt ist somit, wer die Kosten für soziale Betreuung in der Anschlussunterbringung tragen soll. Der Landkreis jedenfalls will das nicht. Weitere Kosten für die Städte und Gemeinden und damit für Waldbronn drohen!