Kosten Bau Anschlussunterbringung Bahnhofstrasse - mit Halbwahrheiten geht´s weiter

Foto: www.Waldbronn.de


Back to the roots: Die Kosten eines einfachen Bau´s ohne Keller und mit Flachdach waren für Zukunft Waldbronn Anlaß, sich mit den Finanzen der Gemeinde zu beschäftigen. Zwischenzeitlich ist hieraus eine lokalpolitisch bedeutende homepage entstanden, auf der monatlich bis zu 5.000 Seiten abgerufen werden.

Leider haben sich die Annahmen von Zukunft Waldbronn zum Thema Kosten Anschlussunterbringung zwischenzeitlich mehr als bestätigt.

Und noch immer wird seitens der Verwaltung mit Halbwahrheiten operiert:

Im Amtsblatt vom 4.5.2017 war nachzulesen, dass sich die Baukosten (Anm.: noch nicht vollständig abgerechnet) auf ca. € 1.070.000 belaufen, und nach Abzug des Landeszuschusses für die Gemeinde noch € 792.000 verbleiben würden.

Fakt ist Folgendes:

1. Baukosten ca. € 1.070.000

2. Grundstückskosten € 210.000
Anmerkung: Da die Grundstückskosten gemäß Förderrichtlinien einen bestimmten Betrag nicht übersteigen dürfen, ist davon auszugehen, dass der tatsächliche Wert des gemeindeeigenen Grundstücks nicht angesetzt wurde).

3. Gesamtkosten somit mindestens rund € 1,3 Mio.

Auch die CDU-Fraktion zeigt sich verwundert über die Kosten des schlichten Bau´s hier->

Der Wert des Grundstücks wurde also schlicht unter den Teppich gekehrt.

Ein mancher Bürger fragte sich auch, warum erst eine Anschlussunterbringung für 30 Flüchtlinge, dann wieder nur für 20 Flüchtlinge, und jetzt wieder für 30 Flüchtlinge von der Verwaltung kommuniziert wurde.

Lösung: Die Verwaltung hat mal wieder Glück gehabt.
Die ursprünglichen Förderrichtlinien sahen vor, dass die Netto-Fläche je Flüchtling ohne Gemeinschaftsräume mindestens 10 qm betragen muss.
Diese Förderung hätte Waldbronn bei 30 Flüchtlingen nicht in Anspruch nehmen können, 
da nur rund 8 qm je Flüchtling geplant waren.
Deshalb schnell mal nur  20 Flüchtlinge "planen", um die Förderung des Landes in Anspruch nehmen zu können.

Erst im Dezember 2016 - Glück gehabt- wurden die Gemeinschaftsräume zusätzlich vom Land berücksichtigt, sodass nun  wieder mit einer Belegung von 30 Flüchtlingen geplant werden kann.

Es ist offensichtlich, dass bereits bei der Planung die Förderrichtlinen nicht beachtet wurden, und es deshalb zum 30-20-30 Spiel kam. Dies ist möglicherweise auch der Grund, warum der Einfach-Bau für die Fertigstellung  einen unangemessen langen Zeitraum benötigte...

Kalkulation der Gemeinde nachfolgend im download...

Download
Kosten Anschlussunterbringung Bahnhofstraße
20170413102538.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB