Verantwortungslos: Die SPD/Bürgerliste und ihr Populismus

Der Duden (21. Auflage) erklärt den Begriff als opportunistische Politik, die „die Gunst der Massen zu gewinnen sucht“.

Anders kann man es nicht bezeichnen, wie die SPD in Waldbronn operiert.

Noch ist kein Jahr vergangen, dass (unzureichende, aber immerhin) Entscheidungen u.a. zu den Themen Bücherei, Musikschule und Eistreff im Gemeinderat -der Not gehorchend und alternativlos- getroffen wurden, rudert die SPD/Bürgerliste in populistischer Manier zurück.


Die Leseinsel soll beibehalten werden - siehe hier-> 

und nun auch die Musikschule entsprechend einem Antrag der SPD/Bürgerliste in der Sitzung des Gemeinderats vom 27.6.2018 - siehe hier->
Fehlt eigentlich nur noch der Eistreff...

Vergessen sind offensichtlich die Ausführungen der Experten von der Kommunalberatung Kehl:

Zur Gesamtpräsentation der Kommunalberatung Kehl (pdf)geht es hier ->

Wo also sind die konkreten und durchgerechneten Alternativvorschläge der SPD/Bürgerliste?

Zu erinnern ist an den damaligen Beschluß:


..."Die Musikschule soll ebenfalls zum 31.10.2019 geschlossen werden. Ein einstimmiger Beschluss, der den Gemeinderäten ihren Aussagen zufolge nicht einfach fiel. Allerdings sollen Modelle der Weiterführung geprüft werden, etwa als Außenstelle Ettlingens. Darüber hinaus sollen den Schulen in Kooperation mit den Vereinen Gelder für die musikalische Grundausbildung zu Verfügung gestellt werden. In der Volkshochschule werden ab dem zweiten Semester 2017 nur Kurse durchgeführt, wenn nach Abzug der Honorarkosten ein größerer Deckungsbedarf als bisher bei der VHS verbleibt. Dieser liegt momentan bei 49 Prozent. Aufgrund der Änderungen und das Nachfrageverhaltens wird eine Entscheidung über den Verbleib der VHS auf 2018 verschoben.

Die Liste der "freiwilligen Einrichtungen" ist lang.

...aber eben unpopulär.


Offensichtlich spekuliert die SPD/Bürgerliste darauf, dass sich die Bürgerinnen und Bürger nicht die Mühe machen, sich mit der finanziellen Situation Waldbronns  auseinanderzusetzen.
Fei nach dem Motto: Wir sind die Guten - die anderen die Bösen.
Es bleibt zu hoffen, dass dieser durchsichtige Populismus als solcher von den Bürgerinnen und Bürgern erkannt wird. Denn ein "Weiter so" ohne konkrete Alternativen kann man nur als verantwortungslosen Stimmenfang bezeichnen.

Gegen die Stimmen der SPD/Bürgerliste (5) wurde der Antrag der SPD/Bürgerliste von CDU, Freien Wählern und Grünen abgelehnt. Zu den Ergebnissen der Sitzung des Gemeinderats hier->