Sorgen über die Zukunft Waldbronn´s ...

...machen sich die "Aktive Bürger Waldbronn" im Amtsblatt vom 29.11.2018 und präsentieren zu Weihnachten ihre Lösung zur Beseitigung der finanziellen Probleme Waldbronn´s.

Grund genug für den Nikolaus, die Aussagen der "Aktiven" mal genauer unter die Lupe zu nehmen:

Zu: "Stillstand in der Entwicklung der Rahmenbedingungen für die Waldbronner Wirtschaft kann nicht mehr die finanziellen Mittel für den Erhalt unserer Einrichtungen erwirtschaften."

Kommentar:

1. Zunächst einmal ist dies eine Behauptung ohne jegliche Beweisführung.

 

2. Eine Erweiterung oder Verlagerung bereits bestehender Waldbronner Firmen  in ein neues Gewerbegebiet bringt in der Regel KEINE zusätzlichen Gewerbesteuereinnahmen, sondern NUR Kosten mit sich.
Ergo könnten nur neue Industrieansiedlungen von Großfirmen mittel-und langfristig zu signifikanten Gewerbesteuermehreinnahmen führen. Wenn man Glück hat...
Denn Gewerbegebiete rechnen sich für die Kommunen meist nicht ( siehe unten Buchtipp).

 

3. Es gab noch nie so hohe Einnahmen für Waldbronn wie in den letzten Jahren. Es handelt sich um mehrere Millionen mehr als ursprünglich geplant.

 

4. Von der Gewerbesteuer verbleibt in der Gemeinde nur 1/3. Das sollte auch den "Aktiven Bürgern" bekannt sein, da mehrfach in den letzten Jahren vom Kämmerer dargestellt (auch auf Antrag der SPD/Bürgerliste).

 

5. Leseempfehlung für SPD/Bürgerliste/Aktive Bürger:
"Neue Baugebiete: Gewinn oder Verlust für die Gemeindekasse? Fiskalische Wirkungsanalyse von Wohn- und Gewerbegebieten. " (Deutsches Institut für Urbanistik).


Zu: "Einnahmequellen gehen verloren, die notwendig wären, um die Lebensqualität in unserer Gemeinde zu erhalten"

Kommentar:

Wie oben.
Zu definieren wäre allerdings Lebensqualität.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern, indem ausreichend und kostengünstig Kinderbetreuungseinrichtungen vorhanden sind, Sanierung von Straßen und Hochwasserschutz durchführen etc.
- oder freiwillige Einrichtungen für wenige unterhalten?

Zu: Wir sind für den Erhalt unserer kommunalen Einrichtungen, weil wie bereits festzustellen ist, deren Schließung nicht die erhofften Einsparungen bringen"

Kommentar:
Bravo! Das ist eine wirklich geniale Aussage nach Haushaltsstrukturkommission und Einbeziehung von Experten der Kommunalberatung Kehl. Und nach den Beschlüssen, die auch zusammen mit der SPD/Bürgerliste gefasst wurden. Jedoch in opportunistischer Weise hinterher nun sogar abgelehnt werden.

Man könnte auch sagen:
Wider besseres Wissen reitet man auf der Populismuswelle.

Alternative Einsparvorschläge? Fehlanzeige!

Sorgen
um die Zukunft Waldbronn´s muss man sich tatsächlich machen, sollten die Behauptungen der "Aktiven Bürger" in Waldbronn auf fruchtbaren Boden fallen.

Lesetipp:
Beitrag von Zukunft Waldbronn zum Thema "Verantwortungslos ->"

Weiterer Lesetipp:
Kommentar von Ralf Störzbach zum Leserbrief in der BNN vom 29.11.18  "Keine Verantwortung übernommen" hier->