Endlich: Bald ist der Blick frei auf Straßen, Industrie und Verkehr - dank des jährlichen Holzeinschlags

Gedanken bei einem Spaziergang in den Wäldern von WALDbronn:

Warum werden fast nur Buchen gefällt? Wegen des warmen Sommers?
Holzkrankheiten? Oder weil es lukrativer ist?
Für wen lukrativer? Die Gemeinde macht jedenfalls damit kein Geschäft, es soll sogar 2019 Verlust mit dem Wald geben?
Wie lange dauert es nochmal, bis eine Buche "einschlagreif" ist? 100-140 Jahre?
Ist das alles der Verjüngung des Waldes geschuldet?
An so manchen Stellen gibts nur noch junge Buchen, die noch Jahrzehnte wachsen müssen?
Müssen diese Rückegassen so bleiben?
Warum vermodert Holz am Wegerand? Für die Renaturierung? Für die Mäuse?

Warum sieht es in anderen Wäldern schöner aus?

Und jetzt kommen die Experten...

Stimmt, ich bin kein Experte. Aber vielleicht sollte man mal unabhängige Experten befragen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0