Jetzt kommt die Wahrheit auf den Tisch: Haushaltszahlen sind katastrophal!

"Für 2019 bleibt Stand heute festzuhalten: der Blick auf den Haushaltsplan 2019 stimmt
zuversichtlich und fordert uns auf, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.
In einem Satz zusammengefasst: „Die kommunalen Sorgen in Waldbronn waren schon größer“."
Zitat Haushaltsrede Franz Masino vor 10 Monaten.
Und die SPD/Bürgerliste vor 10 Monaten:

..."Auch mittelfristig zeichnet sich somit eine solide Finanzlage mit einer positiven Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt ab."...

Und heute:

"Haushaltszahlen sind katastrophal"
überschreibt die BNN den Bericht vom 28.9.2019.
Die erste grobe Prognose des Kämmerers hat es in sich:

Inklusive Abschreibungen
macht der Ergebnishaushalt einen Verlust in Höhe von € 10,8 Mio, ohne Abschreibungen einen Verlust in Höhe von € 8,3 Mio.

Für die regelmäßigen Leser von Zukunft Waldbronn nicht überraschend. Siehe auch hier->

 

Ein Schelm jedoch, wer böses dabei denkt:

Mit den Tagesordnungspunkten 11, 12 und 13 wurden seitens der Verwaltung (wieder einmal) überplanmäßige und außerplanmäßige Mittel in erheblichem Umfang (z.B. Möbel 62.000, Böden 28.000, Gärtnerei 130.000) angefordert - von denen der Gemeinderat erst in der Sitzung erfuhr.
Die Mittel wurden vom Gemeinderat freigegeben...

Erst mit Tagesordnungspunkt 16 stellte der Kämmerer die katastrophale Prognose für 2020 dar.
Wer die Tagesordnung aufstellt, macht eben auch Politik...

Offensichtlich nimmt es die Verwaltung hiermit jedoch nicht ganz ernst*:

"Der Haushalt der Gemeinde Waldbronn ist ja das sogenannte Königsrecht des Gemeinderats.
Wir, die Verwaltung, erstellen sozusagen im Auftrag des Gemeinderats schon früh einen
Entwurf, basierend auf belastbaren Zahlen und aus unserer Sicht notwendigen Aufgaben.
Beraten, ändern, streichen, in Folgejahre schieben, ergänzen oder mit Sperrvermerk
versehen, das ist das alleinige verantwortungsvolle Recht des Gemeinderats."

*Zitat aus Haushaltsrede von Bürgermeister Franz Masino zum Haushalt 2019

Zukunft Waldbronn wird sich natürlich insbesondere dem Thema Finanzen detaillierter widmen, sobald Details bekannt sind.

 

Der Gemeinderat sollte allerdings höllisch aufpassen, dass die Verwaltung nicht immer mehr austestet, wie weit man den Gemeinderat übergehen kann.