Steuerverschwendung in Waldbronn? Zum Leserbrief in der BNN vom 09.10.2019

Doch zunächst aktuelle Fotos, um zu verstehen, was Frau Christ meint:

Fazit: Nicht nachvollziehbar, was hier geschieht...

...vor allem, wenn man weiß, dass der Holzverkauf unter dem Strich der Gemeinde NICHTS bringt. Siehe Artikel auf den NachDenkSeiten hier -> und hier ->

Wer also profitiert davon?

Der Gemeinderat ist gefordert, von der Verwaltung -zuoberst vom Bürgermeister - endlich Transparenz zu verlangen.
Ein Bericht über die Waldbegehung - siehe hier ->  - reicht bei Weitem nicht aus,  Spekulationen über die Waldvernichtung zu verhindern.

Jedoch: mit rechtzeitiger Information und Kommunikation hat es unser Bürgermeister leider nicht.
Dies gilt nicht nur für Gemeinderatsentscheidungen, die nicht rechtzeitig eingeholt werden (siehe letztes Beispiel hier->),

sondern auch für Fällungen von Bäumen:
Siehe Vorfälle Anfang 2015 hier->  und hier->

 

Erst wird gefällt, dann hinterher mit zweifelhaften Argumenten verteidigt.
Und hinzugelernt wurde auch nicht.

Zitat aus dem Bericht der Gemeideratssitzung vom 25.02.2015 betreffend Bürgermeister Franz Masino:..."Der Verwaltungschef gestand zu, dass Versäumnisse geschehen seien und dass die Öffentlichkeit mehr hätte informiert werden müssen."...

 

 


"Wir lernen aus Erfahrung, dass die Menschen nichts je aus Erfahrung lernen"
(George Bernard Shaw)